Am 10. Juni 2011 fuhr ich zu Tom nach Augsburg um mit ihm und meinen Freunden am 11. und 12. Juni an der Dokomi 2011 teilzunehmen.
In diesem Artikel erzähle ich euch was mir in dieser Urlaubswoche so alles positives wie auch negatives passiert ist.
Ich wünsch euch viel Spass beim lesen. ^^

 


Die Zugfahrt nach Augsburg war furchtbar und ich hatte viele meiner Anschlüsse wegen Verspätungen verpasst. Da ich eine andere Strecke fuhr als gewohnt, war ich etwas verwirrt auf den unbekannten Bahnhöfen. 2 Stunden zu spät kam ich dann doch endlich in Augsburg an. Doch wo war mein Schatz? Ich dachte er wär noch nicht da darum ging ich nach draussen. Dummerweise wartete er auf einem anderen Bahnsteig auf mich bei dem ebenfalls ein Zug aus Ulm eintraf. Ich ging aber nochmal zurück und fand meinen Liebsten dann doch noch, den ich dann schliesslich und endlich in die Arme schloss. Bei ihm zu Hause haben wir uns dann früh schlafen gelegt da wir am Samstag schon um 3 aufstehen mussten. Keito holte uns ab und wir machten uns auf den Weg nach Stuttgart um Susl-chan aufzugabeln und dann weiter nach Düsseldorf zu fahren. Unterwegs hatten wir viele Raucherpausen und Rülpskonzerte x3.
2 Stunden zu spät kamen wir dann endlich in Düsseldorf an. Aber von gemütlich reinspatzieren konnte noch nicht die Rede sein, denn wir mussten erst Schlange stehen um unsere Tickets zu bekommen und dann noch einmal Schlange stehen um überhaupt rein zu kommen. Nach langer wartezeit konnten wir dann endlich reingehen und auf dem Weg zum ACG Stand fragte sich Tom worauf er sich da bloss eingelassen habe. Überall liefen Cosplayer herum. Am Stand angekommen begrüssten wir Ines, Eli, Tim, Sophie, Devin, Axel und Nicole. Unser lieber Fotograf war schon fleissig an der Arbeit und auch ich hatte mich von ihm ablichten lassen. Mein Schatzi hat sich von meinem Foto promt einen Button machen lassen.

Nach ein wenig Smalltalk haben Tom und ich uns dann ins getümmel gestürzt und uns die ganzen Stände angesehen. Auch ins Maidcafe haben wir kurz reingschaut aber zu Toms grossem Entsetzen hatten sie dort im MaidCAFE nichtmal Kaffee. Man sagte uns dass es ein Stockwerk weiter unten Kaffee gäbe, also sind Tom und ich dort hin. Kaum hatten wir den Kaffee mussten wir auch schon ganz schnell nach draussen, den diesen brühendheissen Kaffee gabe es in einem PLASTIKBECHER! und mit so einem Becherchen durch die Menge zu laufen ist nich schön wenn man dann ständig von Irgendwem angerempelt wird.
Also hatten wir unsere Kaffeepause nach Draussen verlegt. Ich merkte dass Tom immer mehr begeistert wurde vonn den ganzen Cosplayern. Er immernur so: „Da schau den kenn ich das ist…“ und “ oh den da musst du fotografieren“. Das hatte mich gefreut denn ich hatte schon befürchtet er würde sich auf der Dokomi langweilen.
Nach der Kaffeepause wollte wir eigentlich wieder reingehen, aber dafür hätten wir uns wieder gaaanz hinten an der Schlange anstellen müssen. Darauf hatten wir ja mal so gar keinen Bock also haben wir uns einfach beim Ausgang reingeschmuggelt.
Wieder oben am ACG Stand hat sich mein Schatzi mal hinter den ACG Stand gesetzt und meine Leute ein wenig unterstützt. Das fand ich echt klasse, er hatte sich wirklich gut gemacht und kam auch bei dem Leuten recht gut an.
Da mein Tomy eine Beschäftigung hatte zog ich mit meiner süssen Ines nochmal los zum Stände durchstöbern.

Der Nachmittag ging dann auch recht schnell rum und gegen Abend haben wir und dann auf den Weg ins Hotel gemacht. Zu unserem Pech hat es dann in strömen geregnet. Im Hotel hatte ich mich dann erstmal frisch gemacht. Tom hat das Hotelzimmer total gefallen, kaum waren wir drinnen hat er auch schon die Glotze angemacht. ^^
Nach diesem kurzen Aufenthalt im Hotel haben wir uns mit Dani und Susl auf den zum Düsseldorfer Hauptbahnhof gemacht wo wir uns mit Tim und Eli zusammen getan hatten. Auf der Suche nach einem ruhigen Plätzchen wo wir uns niederlassen und essen konnten, drängelten wir uns durch die vom Samstagabendfieber befallene Menschenmenge. Schliesslich einigten wir uns darauf zum Argentiner zu gehen.
Dort haben sich dann alle erstmal ne Cola bestellt nur Tom nicht. Der hat sich eine GROSSE Cola bestellt und als ob ers gewusst hätte hat er auch eine normal grosse Cola gekriegt und alle anderen so ein mikriges Gläschen. Dummerweise hatte ich Penne Diabolo bestellt und ich wusste net dass die total scharf war, also musste ich sehr sparsam mit meinem Getränk sein.
Tom hatte sich ein dickes fettes Steak bestellt zu dem er nichtmal Kräuterbutter bekam. Diese hatte er sich noch nachbestellt und bekam fast nen Schock als dann die Rechnung kam. Ganze 2.10 € für ein bischen Kräuterbutter. Das Trinkgeld behielt er dann für sich.
Nach dem Essen machten wir uns wieder auf ins Hotel. Unglücklicherweise hat es dann schon wieder angefangen zu regnen und sogar gewittern. Zum Glück gab es im Hotel einen Föhn und ein flauschiges Bett zum aufwärmen. Doch die Betten dort waren nur zusammen geschoben, weshalb ich auch irgendwann zwischen beiden Betten verschwand und plötzlich auf dem Boden lag. Das hatte bei Tom einen irrsinnigen Lachanfall ausgelöst. xD

 

Am nächsten Tag haben wir im Hotel dann mal ausgiebig gefrühstückt. Tom hatte sein Frühstück combiniert indem er ein Brötchen aufschnitt, dieses mit Nutella bestrich und dann Speck und ne Orangenscheibe hineinlegte. Das ganze nannte er „Conny“ und so sah das aus:

Sein Kommentar dazu: Kommt im Bauch eh alles wieder zusammen. xD
Nach dem Frühstück fuhren wir dann wieder zur Dokomi. Dort konnten wir wieder Schlange stehen und haben auch gleich Dominik und seinen Kumpel Steffen angestroffen sie sich dann zu uns einreihten.
Drinnen sind wir dann wieder rauf zum ACG Stand an dem uns Tom wieder kräftig unterstützt hatte. ^^ Es schien ihm auch eine Menge Spass gemacht zu haben und er meinte auch dass er beim nächsten Mal gerne wieder dabei wär.
Gegen Mittag gingen wir dann nach unten gegangen um den Auftritt von Devin und Jenn bei K!seki zu sehen. Das Musical handelte von Ranma 1/2 und Devin schlüpfte dabei in die Rolle von Soun Tendo, dem Vater von Akane Tendo.
Es war sehr witzig und am Ende hatte Devin sogar einen kleinen Auftritt mit seiner ACG Gitarre. xD
Nach dem Stück holte ich für meinen Liebsten und mich noch leckere Reisbällchen. Die waren soo lecker *_*
Gegen 14 Uhr kamen dann immer mehr ACGler und wir haben dann in so nem kleineren Raum das Gruppenfoto gemacht. Devin haute kurz vorher ab. Wir standen da alle schon in Reih und Glied nur der Fotograf war net da. Irgendwann kam Axel und meinte: „Der Chef von euch muss nochmal raus, da sind viele Leute am Stand“. und wer lief da sofort raus? Tom, der ja gar kein Teammitglied ist. xD

Nach dem Gruppenfoto haben Tom und ich nochmal ne Tour durch die Stände gemacht. Ich hatte auch noch Einige Fotos und Videos gemacht und so wurde es dann auch schon wieder Abend und wir hatten unseren Stand abgebaut.

 

Mein Fazit zur Dokomi: Dokomi ist kein Ort zum Kaffee trinken oder Rauchen.  Man kann viele neue Leute kennen lernen. Die Händlerstände sind toooll *____*
Mein Fazit zu Düsseldorf: Samstag Abend muss man sich durch Düsseldorfs Strassen quetschen weil die so überfüllt sind. Bestelle nie Kräuterbutter in einem Argentinischen Restaurant. Der Mangaladen am Bahnhof ist einfach klasse. <3

 

Nach der Dokomi also machten wir uns wieder auf den Heimweg. Aber was für ein Heimweg.
Tom war eingefallen dass wir zu Hause nichts mehr zu Trinken haben, also hielten wir an einer Raststätte zum uns Energy Drinks und Cola zu kaufen. Und davon nicht zu wenig. Die Fahrt verlief dann bis Stuttgart eher ruhig. Wir setzten Susl ab und laberten noch etwas. Danach gings weiter und da Susl jetzt weg war, hatte ich mich auf der Rückbank etwas hingelegt und gepennt.
Eine halbe Stunde vor Augsburg haben wir dann nochmals eine Rauscherpause eingelegt. Das war irgendwie gruselig denn über uns flog eine Fledermaus die ziemlich laut fiepte. Nach dieser kurzen Pause fuhren wir dann weiter und da wir nur noch eine halbe Stunde zu fahren hatten, setzte ich mich nochmal hin und Schnallte mich an. Darüber bin ich heute echt froh denn 10 Minuten vor Augsburg passierte es! Unser Auto kam ins Schleudern. Wir prallten gegen die linke Leitplanke, danach gegen die rechte Leitplanke und schliesslich blieb der Wagen mitten auf der Strasse stehen. Dani brüllte nur:“ Raus hier!“
Tom half mir aus dem Auto und wir rannten hinter die Leitplanke in Sicherheit. Keine Sekunde später donnerte schon das erste Auto in unseres rein. Gefolgt von 2 weiteren.

So muss es gewesen sein. Ich selbst kann mich daran nicht erinnern denn ich hatte einen Schock und eine leichte Amnesie. Meine Erinnerungen beginnen ab 6 Uhr Morgens als ich im Krankenhaus aufgewacht bin. Ich erinnerte mich nur noch daran dass Tom mich fest im Arm hiel und mich tröstete und daran dass wir durch Brennesseln liefen.
Da ich nur einen Minirock anhatte brannte das noch die ganze Nacht.
Im Krankenhaus erst realisierte ich wirklich was passiert war und die Tatsache das Tom nicht bei mir war entriss mir ein paar Tränen. Gegen 7 Uhr brachte man eine weitere Patientin in das Zimmer in dem ich War. Eine Türkin.
Ich hatte ja keine Ahnung dass sie im 2. Auto sass dass in unseres gebrettert war. Sie hatte verletzungen in Gesicht und Augen.
Später stellte sich heraus dass das Glas der Frontscheibe sie so zugerichtet hatte.

Irgendwann kam dann der Artzt und fragte wie ich mich fühle. Ich hatte Nackenschmerzen wie nach nem übelsten Headbang Rockkonzert. Der Artt meinte ich müsse noch bis Mittag zu Beobachtung da bleiben und dann könne ich Heim gehen.
Gut das Tom permanent angerufen hatte, denn ich hatte mein Handy net dabei und wusste seine Telefonnummer net auswendig.
Um Halb 1 konnte ich ihn dann endlich in die Arme schliessen. Er erzählte mir dann dass nichts schlimmeres Passiert war und dass es allen Beteiligten soweit wieder gut gehen würde. Mit einem lachen im Gesicht erzählte er dann dass Dani den Unfall vollkommen unversehrt überstanden hatte, sich aber die Hand brach nachdem er über die Leitplanke sprang und die Böschung runter kugelte.
Er erzählte auch dass der Sanitäter gemeint hatte dass wir unseren 2. Geburtstag feiern können, denn wären wir nur eine Sekunde später aus dem Auto gekommen, wären wir jetzt Pfannkuchen.
Ich bin echt heil froh dass nichts schlimmeres Passiert ist und das Tom da war und mich getröstet hatte.

Jedenfalls fuhren wir dann erstmal zu Tina und Roland. Toms Oma war ja zu Besuch da und ich sagte ihr gleich schon ich hätte sie lieber unter schöneren Umständen kennen gelernt.
Tom hatte dann erstmal ein kleines Nickerchen gemacht denn der hatte die ganze Nacht nicht geschlafen.
Gegen Abend sind wir dann alle zusammen zum Mongolen essen gegeangen. Es war sehr lecker die hatten da auch Sushi.
Aber leider hatte ich nicht wirklich grossen Hunger und nach dem Essen gingen Tom und ich dann gleich nach Hause.
Wir hatten uns vorgenommen den rest der Woche stressfrei und chillig zu Hause zu verbringen.
Und was amcht man nach einem Unfall wie diesem? Richtig, Horrorfilme gucken. xD
Naja ich hatte Tom mal gesagt dass ich schon lange mal einen Film von George A. Romero schauen will. Also sahen wir uns Diary of the Dead, Land of the Dead, Planet Terror und Freddy vs. Jason an und auch was lustiges wie Falsches Spiel mit Roger Rabbit und Kings of Rock. 
Am Mittwoch kam dann Dani zu uns und brachte die überreste von unserem Zeug mit. Mein Netbook hatte es leider nicht geschafft sowie mein Haarglätteisen. Meine Copics hatten zum Glück überlebt und meine Klamotten auch. Sogar die Cosplay Perrücke.
Wir quatschen dann noch ein bischen über den Unfall dann musste Dani auch schon wieder los.

Am Donnerstag kamen dann Tina und die Anderen zu Besuch. Darum half ich Tom etwas beim Aufräumen und Sauber machen.
Nach lecker Kaffee und Kuchen spatzierten wir etwas durch Augsburg. Gegen Abend beschlossen wir dann zum König von Flandern essen zu gehen.

Den rest der Woche verbrachten wir dann damit Portal 2 im 2 Spieler Modus durchzu zocken, ins Kino zu Hangover 2 zu gehen und gemütlich zu Hause zu chillen. Mein Hase hatte mir zum Geburtstag ein tolles Armband von Pandora geschenkt.
Also gingen wir nochmal zun dem Juwilier um uns noch ein kleines Auto als Erinnerung an unsere gemeinsamer Erlebnis zu kaufen.
Das Armband ist soooo tooolll <3<3

Den rest der Woche verbrachten wir dann wie gesagt zu Hause. D
Es war eine sehr erlebnisreiche Woche und der Unfall war hoffentlich ein einmaliges.
Tia in diesem Artikel bin ich mal richtig zur Schriftstellerin geworden.
Ich hatte auch schon lange keinen Artikel mehr veröffentlich. Das liegt daran dass ich mit den Vorbereitungen für die Dokomi zutun hatte. Sobald ich den Newsletter für den ACG fertig habe mache ich mich dann wieder ans Zeichnen.
Ich danke euch für’s lesen und hoffe der Artikel hat euch gefallen ^^
Also bis zum nächsten Mal
eure Connymon ^^